JA WAS IST DENN DA PASSIERT HETZWERK RAUCHEN und Hetzkomitee zur Wahrung der Bürgerverdummung??????

Wie konnte denn das geschehen? Haben eure TABAKVERBRECHERBANDENFREUNDE wohl genug „Bimbes“ (Helmut Kohl) im „Ländle“ verteilt? Oder ist die dortige Landesregierung eingeknickt angesichts der massivsten Hetz- und Lügenpropaganda der Tabakverbrecherbande über das angebliche Kneipen- und Gasthofsterbens in Bayern und NRW?

Nun jubeln die Nikotinfaschisten über diese für militante Raucher erfreuliche Nachricht, schwadronieren über angeblich gebrochene Wahlversprechen, freuen sich über mehr Lungenkrebs und Herzinfarkt sowie ermordete Passivraucher, und würden trotzdem nie mehr Grün zu wählen, wünschen den Untergang von Rot-Grün nach der nächsten Wahl, die verantwortliche Ministerin als Toilettenfrau usw….

Nur das naheliegende Fazit zu ziehen sind sie nicht in der Lage, nämlich dass sie mit ihren mörderischen Hetzkampagnen die Menschenrechte mit Füßen treten, obwohl immer mehr nachdenkende Menschen einsehen, dass der Staat der Tabakverbrecherbande endgültig das Hendwerk legen muss! Das die versteckten Forderungen vom Hetzwerk Rauchen nach ungehindertem Tabakdrogeknonsum immer und überall nicht des Pudels Kern sein kann. Pro Rauchfrei bemerkt zu recht:
„Bei einem konsequenten Nichtraucherschutz ersetzt die SOZIALE KONTROLLE die Überprüfung durch überlasteten und unterfinanzierten Ordnungsbehörden.“

Und das hat NICHTS, aber auch rein GARNICHTS mit Spitzel- und Denunziantentum zu tun. Hier geht es um die körperliche Unversertheit, ein Menschenrecht, das die Hetzer und Denunzianten des Nikotinhirnschiss-Kommitees mit Füßen treten.

Vielleicht sollte Das Nikotinhirnschisskomitee seinen Wirkungskreis etwas erweitern. Angesichts
solcher Meldungen erscheint uns auch eine Umtaufe in „Hetzwerk Bratidioten“ angemessen:
http://www.20min.ch/panorama/news/story/Jetzt-ist-auch-noch-die-Pizza-schaedlich-26409883
Oder gleich in „Hetzwerk KOCHIDIOTEN“:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/03/17/dampf-ist-gefaehrlich-kochen-erhoeht-lungenkrebs-risiko/

Aber oh Schreck:
http://german.ruvr.ru/2012_03_26/69637309/

Da bleibt denn nur noch „Netzwerk VOLLGEFRESSENE ZUGEKIFFTE NIKOTINIDIOTEN“ über, weil ihr echt nur noch hirnverbrannte Kacke aus eueren Hackfressen sabbern könnt, ihr verrotteten Qualmvollquasten.

eure Gourmand-Gourmets von Pour Hetzwerk Rauchen

TABAKGENUSS-Guard – Hetzwerk Rauchen gründet Konkurrenz zur Scharia-Polizei

Nein, Stephan von den Ruhrbaronen und vom Hetzwerk Rauchen findet die Scharia-Polizei gar nicht gut: “Mir gefällt die religiöse Begründung der Salafisten nicht . Das ist nicht modern.” Auch daß offenbar keine Frauen mitmachen können, findet der Pro Tabak-Aktivist nicht richtig: “Das ist sexistisch. Wenn wir mit der TABAKGENUSS-Guard um die Häuser ziehen, werden selbstverständlich auch Frauen dabei sein.” Inhaltlich gäbe es natürlich vieles, gegen den Schwachsinn der Salafisten anzugehen : “Bei Alkohol, Glücksspiel, Pornografie und Zigaretten sind wir da ganz das Gegenteil der Salafisten. Da hilft nur eine harte Hand und eine “, Stephan lächelt süffisant; “klare Ansprache.” Bei weichen Drogen sieht das nicht anders aus: “Wir müssen uns schon aus PR-Gründen für die Legalisierung von Marijuhana einsetzen, sonst behalten wir das Image der Tabaklobbyisten.” Die Gruppen der TABAKGENUSS-Guard wollen aber auch eigene Akzente setzen, wenn sie bald durch die Szeneviertel von Berlin, Hamburg, Köln und dem Ruhrgebiet ziehen: “Auch Plastiktüten, der Verzehr von tierischen Produkten und das Verwenden von Fahrzeugen mit Verbrennnungsmotoren werden für uns ein Thema sein.” Niemand soll darauf und andere Genüsse verzichten müsssen. Weg mit der Katalysatorenpflicht für Autos! Weg mit den Umweltzonen. Weg mit dem Umweltschutz! Mein Auto fährt auch ohne Wald! Rauchen und Alkohol für jedermann, zu jeder Zeit, weg mit der Altersgrenze. Das sind die Slogans der Tabakgeniesser vom Hetzwerk rauchen, vom Gebaren der Salafisten unterscheiden sie sich nur in Nuancen.

Scharia-Polizei und Tabak-Guard (sponsored by BIG TOBACCO). – zusammen werden sie aus Deutschland einen Scherbenhaufen machen. Jeder von diesen Extremisten auf SEINE WEISE!

tabak-guard_2
TABAKGENUSS-Guard des Hetzwerks Rauchen

Parental Advisory: Dieser Beitrag beinhaltet Elemente von Humor

NETZWERK RAUCHEN FORDERT: ESST MEHR BLÄHUNGSVERURSACHENDE LEBENSMITTEL!!!!

Wie eine Studie der höchst renommierten Universität von Exeter ergab, die von den Wissenschaftlern des Netzwerks Rauchen neu bewertet wurde, schützt nicht nur die Inhalation von edlem Tabakrauch vor Krebs, Schlaganfall, Herzinfarkt und Demenz sondern auch die Inhalation von „Fatulenzen“ .

Ein Auszug aus dem Artikel:
„The smell of flatulence has secret health benefits – and could help stave
off cancer, strokes, heart attacks and dementia, scientists have revealed.“

In memoriam einer Weisheit unserer Ahnen:

Erbsen, Linsen, Böhnchen, alles gibt ein Tönchen, haben wir von POUR Netzwerk Rauchen es uns selbstverständlich nicht nehmen lassen, euch mit einer kleinen Liste blähungsfördernder Lebensmitttel hilfreich unter die Arme zu greifen.

Als da wären: u.a. Hülsenfrüchte, Zwiebeln,Knoblauch Staudensellerie,
alle Kohlsorten, Knäckebrot, Hühnereier, Sauerkraut und Wassermelonen.
Bei Laktoseintoleranz sämtliche Milchprodukte, sowie ein hoher Anteil an
Ballaststoffen in der Nahrung.

Wie kommende Studien ergeben werden, wird das Leben eines
durchschnittlichen Rauchers dadurch um 10-20 Jahre verlängert,
mindestens! Es wird zwar noch einsamer um ihn herum als bisher, aber dauert halt länger.
Und bringt das Zeugs flux zu Onkel Helmut, dann hält er mindestens noch bis 120 durch. Versprochen.

Eure Ernährungsberater von POUR Netzwerk Rauchen

Wer wissen will, welch Nikotin-Hirnschiss hinter der absichtlichen Fehlinterpretation von Studien durch militante Nikotinjunkies steckt, der ist beim Möchtegernblogger und reschtradikalen Volksverhetzer „Carolus Magnus“ und seinen volksverdummenden „Sackstark-Artikeln“ an der richtigen Adresse.

„Mittlerweile wurde eine neue Auftragsstudie produziert, die das Einatmen
von Colondampf, vulgo «Passivfürze», als gesundheitsfördernd gegen Krebs proklamiert, vermutlich um Stänkerer über den rauchfreien Gestank in
Discos und Kneipen etwas entgegenhalten zu können, statt einfach das Rauchverbot gesetzlich so zu revidieren, daß alle damit leben können.“
Hier der Link dazu: http://www.sackstark.info/?p=32621

Der gute Mann pfeift sich 60 extra lange Lungentorpedos täglich rein, und da muss man neidlos anerkennen: Der Nikotinhirnschiss wirkt. Todsicher.

 

 

furz1

 

NEUES BAUPROJEKT VOM NETZWERK RAUCHEN?

Nachdem wir kürzlich über das erste Rauchfreie Bauprojekt, in Halle/Saale berichteten, das von militanten Qualmjunkies als „ erstes Nichtraucherghetto Deutschlands“ geschmäht wurde, liessen uns die vom Netzwerk Rauchen aufgezeigten Demokratiedefizite und die damit verbundenen Freiheitsgefahren keine Ruhe mehr. Das Netzwerk Rauchen plant jetzt den Gegenangriff, Häuser mit RAUCHPFLICHT. Als sich aber herausstellte, dass in drei Kilometer Entfernung vom geplanten Anwesen ein Antiraucher sein Unwesen treibt und ungehemmt reine Luft absondert, die bei Süd-Süd-West Wind und ab Windstärke 6-7 in Richtung des zukünftigen Netzwerk Rauchen Hauptsitzes weht, wurde uns klar, da müssen wir von Pour Netzwerk Rauchen helfend eingreifen.

Redaktionsvolontär Luggi-Fynna wurde mit den Internetrecherchen beauftragt, während sich die übrige Wissenschaftsredaktion zu einem ausgiebigen Arbeitsessen beim nahegelegenen Italiener begab. Nach Rückkehr in die Redaktion und einigen aufmunternden Worten zu Luggi-Fynna (Hau rein, der Beitrag muss in die Litho), waren wir von den ersten Ergebnissen nicht gerade begeistert.

Der naheliegenste Vorschlag, Umsiedlung zum Mars ohne Sauerstoff, wurde schnell aus Kostengründen verworfen. Tabakabbrand ist auf dem Mars ein zu schweres Unterfangen. Gerade wurde über die Vorzüge der anderen Vorschläge, innere Mongolei oder Amazonas ganz oben, diskutiert, als Luggi-Fynna, völlig übermüdet und mit tiefen Augenringen versehen, etwas von einer Entdeckung in sogenannten Internet-Dark-Rooms berichtete. Das weckte natürlich schnell unser Interesse.

Zitat aus dem Artikel:
„Dass die Erde wie jede Blut-, Körper- oder Eizelle, jeder Komet und jedes
Atom einen Nukleus (einen Kern) und einen Hohlraum besitzt, der von einer „corona radiata“ (einer Hülle) umschlossen ist. Das eigentliche Leben spielt sich im Inneren ab; daraus folgerte man, dass Planeten nach dem gleichen Prinzip aufgebaut sein müssten.“

Die Erde, so die Theorie, ist also innen hohl und sofort war uns klar, Atlantis, die bei einem Alleinflug verschwundene Amelia Earhart, das Bermudadreieck, die biblische Überschwemmung, Elvis Tod, alles ergab plötzlich einen Sinn. Und der Eingang zu dieser Wunderwelt liegt am
Nord- und am Südpol! Jeweils einer. Unser Gewährsmann im Vatikan, Prälat Jakobus, versicherte uns, dass in den geheimen Archiven ein Reisetagebuch, angeblich von einem gewissen

Jules Vernes geschrieben, aufbewahrt und vor der Öffentlichkeit versteckt
gehalten wird, dass auf einen dritten Eingang in Island schliessen läßt.

Weitere Informationen wie Bebauungspläne, Karrierechancen und über
mögliche Nachbarn sind dem angefügten Link unten zu entnehmen.

Geradezu begeistert wieder einmal etwas zum Weltfrieden beigetragen
zu haben, Ihr zieht um und wir haben unsere Ruhe, und froh euch Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt zu haben,

eure Umzugsberater von Pour Netzwerk Rauchen.

hohlerde

Wie tolerant bist du?

Wenn die Begriffe Freiheit und Toleranz zu Worthülsen für die Propaganda der Tabaklobbyisten verkommen…

Neues vom „Bündnis für Vorverurteilung und Intoleranz“

Netzwerk Rauchen & Co. - Die Raucherlobby unter Beobachtung

„bft e. V.“ steht eigentlich für „Bündnis für Freiheit und Toleranz“ und damit angeblich für Bürgerrechte und Freiheitsideale. Blickt man hinter die Kulissen dieses kleinen Grüppchens von Tabaklobbyisten, wird einem klar, wie die Damen und Herren dieses selbst ernannten Toleranzvereins ticken. Die erklären „Antispießer“ (zum bft-Test „Spießer“ oder „Freigeist?“ ) vom „bft e. V.“ outen sich dann nämlich immer wieder ungewollt als ganz normale kleine Spießer.

„bft e. V.“: Pause bei der WM, aber nicht bei der SPD. Erst ein Innenpolitiker unter Verdacht des Besitzes von Kinderpornografie, jetzt ein weiterer unter Verdacht wegen Drogenbesitz. Ist doch beides verboten. Die SPD hat häufig eine Vorliebe für Verbote als erziehrische Maßnahme, nun muß sie feststellen, dass Wasser predigen und selbst Wein trinken auch in den eigenen Reihen Bestand hat. Wir empfehlen, sich weniger als Sanktionierer des Volkes zu engagieren und besser aufzupassen, wen und was man da in sensible Ausschüsse schickt.

Ursprünglichen Post anzeigen 349 weitere Wörter

Romano Grieshaber – Wissenschaftspseudologie auf die Spitze getrieben

Romano Grieshaber, oder sollte man besser sagen seine Ghostwriter, haben wieder zugeschlagen. In seinem zensierten Blögchen zelebriert der Däniken der militanten Tabakszene ein weiteres Kapitel seines unsäglichen Büchleins. Wie üblich, hagelt es dort den pseudowissenschaftlichen Wahnsinn , der sich in Behauptungen wie dieser entlädt:

Romano Grishaber schreibt:
Warum lag die Rate der Lungenkrebs-Todesfälle in den USA eigentlich über vierzig Jahre hinweg höher als in Deutschland, obwohl doch hier der Raucheranteil seit fünfzig Jahren höher und zeitweise sogar sehr viel höher lag als im Heimatland der Tabakkontrolle?

Zunächt einmal, lieber Herr Grieshaber, sollten Sie sich klar machen, was der Begriff Raucheranteil einer Statistik bedeutet. Passen Sie auf, denn hier können Sie noch was lernen.

Der Begriff „Raucheranteil“ besagt doch nur, welcher Anteil der Bevölkerung regelmäßig Abgase aus abgebranntem Tabak inhaliert. Über die Menge des inhalierten Tabakabbrandes sagt der Raucheranteil gar nichts aus.

Da er angeblich Arzt ist, dürfte Grieshaber bekannt sein, daß die Menge der inhalierten Abgase eine entscheidende Rolle bei der Entstehung von Lungenkrebs spielt. Und das ist der Punkt. Kann man denn annehmen, daß jeder Raucher im Nachkriegsdeutschland in den 50er Jahren genauso viel konsumiert hat wie der Raucher in den USA, ein Land, das zu jener Zeit zweifelsfrei um ein vielfaches vermögender war?

Echte Wissenschaft zeichnet sich unter Anderem dadurch aus, daß man sich zunächst über die Grenzen seiner Aussagefähigkeit Gedanken macht. Daß sich Grieshaber über die limitierenden Faktoren seiner Annahmen und damit der seiner Aussagen überhaupt keine Gedanken macht, beweist er mit jeder seiner Machwerke aufs Neue.

Wenn man den Raucherstatus von Menschen mit der Lungenkrebswahrscheinlichkeit korrelieren möchte, wäre es zwingend erforderlich, zu wissen, wie viel denn in den einzelnen Gruppen, die man vergleicht, geraucht wurde. Oder kann man tatsächlich so dumm sein, anzunehmen, in jedem Land dieser Erde würden alle Raucher exakt die gleiche Menge (im Durchschnitt) pro Kopf rauchen, und das über Jahrzehnte hinweg? Unabhängig vom der Wirtschaftsleistung des Landes?

In diesem Sinne lassen wir den Rest an pseudowissenschaftlichm Geblubber von Herrn Grieshaber und seinen Ghostwritern einfach mal so stehen, denn besser können sich diese skrupellosen Tabaklobbyisten nicht der vorsätzlichen Lüge überführen.

Interesannt ist es übrigens, daß Griesahber und seine Ghostwriter diese Volksverdummungswellen immer dann losbrechen lassen, wenn in der Presse gerade mal wieder Rauchen das Thema ist. Aktuell sind es die Schlagzeilen um Raucher Adolfs, der seine verqualmte Wohnung stets in das Treppenhaus entlüftete, und seine Nachbarn damit schädigte und deswegen aus seiner Wohnung flog. Die Welle davor kam mit der Diskussion zur Novelle zum Nichtraucherschutzgesetz in NRW, und davor mischte sich Grieshaber in die Diskussion ein, als 2008 beim Bundesverfassungsgericht über den Nichtraucherschutz geurteilt wurde. Ganz klar geht es bei den Verlautbarungen des Tabaklobbyisten Griehaber nicht im Wissenschaft. Es geht darum, seinen Freunden der Tabakindustrie, mit denen er gemeinsam bei der BGN im Vorstand saß, einen Dienst zu erweisen.

Wie lange wird es wohl dauern, bis Grieshaber bemerkt, daß er seinen Freunden einen Bärendienst leistet?
Man möchte Griehaber und all denen, die zwar über Epidemiologie reden aber keine Ahnung davon haben dieses Buch ans Herz legen:

Epidemiologie für Dummies

Das würde sie vor den gröbsten Dummheiten bewahren, vorausgesetzt, sie würden es lesen.Ein kleiner Ausschnitt daraus:

2014-06-27 13_07_52-Epidemiologie für Dummies - Oliver Razum, Jürgen Breckenkamp, Patrick Brzoska -

Und jetzt nicht druchrehen, liebe Nikotinfanatiker, weil da oben steht, eine Dosis-Wirkungs-Beziehung sei kein Beweis für Kausalität. Daß Tabakqualm bei Rauchern und Passivrauchern Lungenkrebs verursacht, ist bewiesen. In tausenden von Studien. Natürlich ist Rauchen und Passivrauchen nicht die einzige Ursache von Lungenkrebs, aber mit Sicherheit für den allergrößten Teil verantwortlich.