Smokersnews: Der Schwachsinn vom gesunden Passivrauch

Bereits 1996 hatte das Netzwerk-Rauchen, im Volksmund und bei denkenden Menschen auch Hetzwerk-Rauchen genannt, in einer Mitteilung über den „gesunden Passivrauch herausgegeben. Sogar Telepolis war dieser absolute Schwachsinn eine Glosse wert, denn anschaulicher kann man nicht mehr darstellen, wie ein kleines Häuflein schwerstnikotinabhängiger Hardcorequalmer mit  pseudowissenschaftlichen Dummfug Stimmung gegen den Nichtraucherschutz machen möchte. Nachweislich geht es diesen Leuten nicht um wissenschaftliche Evidenz. Dem Hetzwerk Rauchen ist keinen Lüge zu schäbig, den Nichtraucherschutz mit Hablwahrheiten und gezielten Desinformationen zu torpedieren. Ohne auch nur das geringste Schuldbewusstsein zu entwicken tritt diese Organistation für die ungehemmte Vergiftung der Atemluft zu Gunsten ihrer eigenen Suchtbefriedigung ein.

In Bayern wird es bekanntlich am 4.Juli einen Volksentscheid zum echten Nichtraucherschutz geben, nachdem eine kleine, aber lautsarke  Tabaklobby die Aufweichung des Nichtraucherschutzes zum Nachteil der Bevölkerung erreichte.

Ohne dabei rot zu werden kramt Smokersnews, das Propagandaorgan der Tabakwarenbranche, dieses Schwachsinn vom „gesunden Passivrauch“wieder hervor.  Und prompt veröffentlicht  der  sogenannte VEBWK, „Verein zum Erhalt der Bayerischen Wirtshauskultur“ (der nachweislich von einem Bayerischen Tabakwarengroßhändler gesteuert wird)  diesen uralten Bockmist auf seiner Homepage.

Das Flugpersonal weist nämlich „keine höhere Krebsrate und eine
niedrigere Herz-Kreislauf-Erkrankungsrate auf als die Bevölkerung.“
Und das heißt nichts anderes: Passivrauchen ist gesund.

Keineswegs. Das hiesse es evetuell, wenn eine Vergleichsgruppe
Flugpersonal rauchfrei hätte fliegen können und dabei gleich hohe
oder höhere Krebs/Krislauferkrankungsraten entwickelt hätte.

Heroinabhängige werden sicher auch statistisch älter als hungernde
Kleinkinder in Äthiopien. Daraus zu schliessen, dass Heroin die
Lebenserwartung hebt, wäre eine Schlussfolgerung, die Smokersnews oder das Hetzwerk-Rauchen daraus ziehen würden.

So ein Schwachsinn reicht eigentlich noch nicht mal für ’ne Glosse. Aber es demonstriert eindruckvoll die Dummheit derer, die diesen Schwachsinn verfasst haben und die Dummheit derer, die diesen Schwachsinn veröffentlichen.

Genau so sind übrigens auch Aussagen zu bewerten, die Aktivisten dieses Rauchernetzwerksregelmäßig tätigen, wie etwa  „Passivrauchen hätte ein Risiko von 1,29“, oder „Vollmilch trinken ist schädlicher als Passivrauch“. Besonders gerne verbreitet dieses pseudowissenschaftliche Dummgeschwätz ein präpotenter Qualmaktivist  unter dem Pseudonym „Aranita“, der obiges Gesülz in mehreren Internetauftritten regelmäßig verschwurbelt, dazu zählen „Rauchen-Bayern.de“, „verbotswahn.de“, „nein-beim-volksentscheid.de“.


Advertisements

Eine Antwort

  1. Kinder werden vom Passivrauchen nikotinabhängig

    (Quelle: siehe Webseite)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: